Herren

Aus diversen Gründen entschied sich der Verein auch in die Saison 2016/2017 mit zwei Mannschaften zu gehen. Wie gehabt spielte die 1. Mannschaft in der Kreisklasse A und die 2. Mannschaft in der Kreisklasse D.

Leider musste man schweren Herzens die erste Mannschaft vom Spielbetrieb zurückziehen. Ziel war es aber, den verbleibenden Spielern, den Spaß am Fußball zurückzugeben. Somit folgte eine Entscheidung, die vielerorts mit Nichtverständnis kommentiert wurde – für uns aber die einzig vernünftige war -, man meldete die erste Mannschaft ab und trat fortan nur noch mit der zweiten Mannschaft in der Kreisklasse D an. Hiermit sollte ein Neuanfang erfolgen. Auch wenn dieser Schritt einige Abgänge zur Folge hatte.

 

Nachdem die zweite Mannschaft bis zum Abmelden der ersten Mannschaft noch auf dem letzten Platz festsaß, kletterte sie noch bis auf den fünften Tabellenplatz in der Kreisklasse D und sammelte dabei insgesamt 48 Punkte.

 

Zur neuen Saison sollte sich dann einiges ändern. Bedingt durch die Strukturreform im Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV) wurden die Kreise Dithmarschen und Steinburg zum Kreis Westküste zusammengelegt. Was für die Frauenmannschaft keine großen Auswirkungen hatte, sah bei den Herren anders aus. Die Ligen (auch die Kreisklassen) wurden neu aufgeteilt.

 

Und die für den SSV Sarzbüttel weiter reichende Entscheidung war das Gründen einer Spielgemeinschaft. Der SV Tensbüttel-Röst und der SSV Sarzbüttel schlossen sich im Herrenbereich als SG TenSar 17 zusammen. Zur neuen Saison 2017/2018 wurden zwei Mannschaften gemeldet. Die erste Herrenmannschaft spielt in der Kreisklasse B, die zweite in der Kreisklasse C. Eine Kreisklasse D gibt es nach der Strukturreform nicht mehr.

 

Sicherlich ist das Gründen einer Spielgemeinschaft keine leichte Entscheidung, gibt man doch als Verein ein Stück seines Einflusses ab durch den Verlust der Eigenständigkeit. Doch man muss an dieser Stelle betonen, dass beide Vorstände sich gegenseitig großes Vertrauen aussprachen und man nach über sechs Monaten zu keiner Zeit die Entscheidung bereute. Der Dank gilt neben den Spielern natürlich vor allem auch dem Vorstand des SV Tensbüttel-Röst. Die gemeinsame Arbeit der Vorstände verlief bislang absolut problemlos, mit großem gegenseitigem Vertrauen und trug bereits viele Früchte.

 

Erfreulich war auch, dass man alle bisherigen Trainer weiter überzeugen konnte, sich um die Betreuung der Mannschaften zu kümmern. Christian Jansen, bisheriger Trainer des SV Tensbüttel-Röst, bildet ein Trainergespann mit Matthias Langhans. Und in der Hinrunde betreute erneut Jörg Lübbe die zweite Herrenmannschaft. Wobei beide Mannschaften gemeinsam trainierten. Zur Rückrunde wird Sven-Torben Siebke Jörg Lübbe bei der Betreuung der Reserve unterstützen.

 

Diverse Sponsoren sorgten dafür, dass wir die zwei Herrenmannschaften entsprechend neu einkleiden konnten – nochmals ein großer Dank an dieser Stelle.

 

In der Sommerpause verließen uns Arne Holm (Bargenstedter SC), Thies Graage (SV Farnewinkel-Nindorf). Der SG TenSar schlossen sich folgende Spieler an: Robert Tretow (aus Mecklenburg-Vorpommern), Markus Vehrs (Blau-Weiß Averlak), Jörg Westphal (SV Epenwöhrden, laboriert noch an einem Kreuzbandriss).

 

Die erste Herrenmannschaft legte einen guten Start hin und hatte dann ein zwischenzeitliches Tief, bedingt auch durch zahlreiche langfristige Ausfälle. Zum Ende des Fußballjahres fing sich das Team wieder und steht derzeit auf einem guten fünften Platz.

 

Leider sieht es für unsere zweite Mannschaft weniger erfreulich aus. Bislang konnte nur ein Punkt gesammelt werden, damit steht die Mannschaft auf dem letzten Platz und hält zur Winterpause die rote Laterne.

 

Im Winter mussten wir nur einen Abgang verzeichnen. Tim Voltelen (Ziel unbekannt) verließ die SG. Dafür können wir ein bekanntes Gesicht wieder bei uns begrüßen. Lasse Wiechert (SG Windbergen/Frestedt) kehrt zurück und wird ab der Rückrunde für die SG auflaufen.

 

Bedanken möchten wir uns noch bei allen, die uns unterstützt haben, insbesondere bei den Betreuern Jörg, Jens Putkammer und Roberto.

 

Ebenfalls großer Dank gilt unseren Schiedsrichtern Martin Voß, Kathrin Knudsen, Tobias Meggers, Steffen Timm und Sven Bülow.

 

Darüber hinaus möchten wir den Platzwarten, Walter Sierks, Harm Jungheinrich und Peter Heitmann danken, die in 2017 wieder viele Stunden dafür sorgten, dass das Sportgelände sorgfältig gehegt und gepflegt wurde.

Bericht: Hagen Meier